Zielgruppe

Zielgruppe des Betreuten Einzelwohnens sind volljährige Menschen mit einer Behinderung

 

die in einer eigenen Wohnung leben, also in der Regel über einen eigenen Mietvertrag verfügen, oder Untermietsvertrag
die sich einen eigenen Wohnraum anmieten möchten
die Hilfe zur selbständigen Lebensführung der ambulanten Hilfe bedürfen und
die einen Rechtsanspruch nach §§ 53/54 SGB XII haben.


Mögliche Formen des Betreuten Einzelwohnens sind:

 

  • die Betreuung von einzelnen, alleine lebenden Menschen (Betreutes Einzelwohnen)
  • die Betreuung eines Paares mit/ohne Kind
  • die Betreuung eines Einzelnen innerhalb seiner familiären Strukturen, wenn der Umzug in eine eigene Wohnung mittelfristig vorgesehen ist


Unser Angebot des Ambulant Betreuten Wohnens richtet sich an volljährige Menschen mit körperlicher, geistiger, Sinnes- und/oder mehrfacher Behinderung, die einen Förderbedarf benötigen, um ihren Wunsch nach einer selbstbestimmten Lebensgestaltung, in einem eigenen Wohnraum zu ermöglichen.

Ansprechpartnerinnen: Frau Orlt und Frau Forkel

Fortschritte e.V.

Weichselstr.24a, 

10247 Berlin

 

Sie erreichen uns unter 

Telefon: 030 / 688 37 660

Fax: 030 / 688 37 658 

E-Mail: buero@fortschritte-berlin.de

 


 Reisen:                   Ansprechpartnerin Frau Heß

Sie erreichen Sie unter 

Telefon: 030 / 688 37 660

Fax: 030 / 688 37 658 

E-Mail: Reisen@fortschritte-berlin.de

 

Bürozeiten:

Montag 10.00 - 14.00 Uhr

Dienstag 10.00 - 14.00 Uhr

Mittwoch 10.00 - 14.00 Uhr 

Donnerstag 10.00 - 14.00 Uhr 

und nach Vereinbarung


 Wegbeschreibung zur Geschäftsstelle 

In der Nähe von unserem Büro befindet sich :

  • S- und U-Bahn Station Frankfurter Allee - S41, S42, S9, S8, S85, U5
  • Tram Station Scharnweberstraße M13, Tram16

 

Wir suchen

 

Sozialarbeiter/-in für Menschen mit Behinderungen im BEW - BetreutesEinzelWohnen

s.Weitere Inforamtionen


Ansprechpartnerin : Frau Orlt

E- Mail: buero@fortschritte-berlin.de

  

Fortschritte e.V. sucht ehrenamtliche Mitarbeiter - Helfer/Innen.

 

Diese sogenannten „niedrigschwelligen Betreuungsleistungen“ können regelmäßige Freizeitangebot für behinderte Menschen sein oder die Betreuung in der häuslichen Umgebung. Oft wünschen sich die Eltern, dass ihre Kinder 1-2 Mal in der Woche für 3-4 Stunden betreut werden. Die Ehrenamtlichen können mit den Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen schwimmen gehen, Spielplätze besuchen oder in der Wohnung gemeinsam spielen, während die Eltern ihre Freizeit genießen.

Der Ehrenamtliche erhält eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 5 € pro Stunde. Die Aufwandsentschädigung wird nicht bei anderen Leistungen (z.B. Bafög) angerechnet, könnte also ein kleiner Zuverdienst sein.

Wenn du Lust hast, melde dich bei uns im Büro.

Login